Gastronomischer Neustart am TCK

Das Queerbeet eröffnet unter neuer Leitung

Queerbeet - Petra und Pino Iaria

Im Tennisclub Kaiserswerth am Pfaffenmühlenweg schwingt künftig der italienische Koch Pino Iaria das Zepter. Beheimatet im renommierten TC Kaiserswerth am Pfaffenmühlenweg in unmittelbarer Nähe des Theodor-Fliedner-Gymnasiums überraschen Pino und seine Frau Petra künftig Clubmitglieder, Nachbarn und Besucher. Einen weiten Weg sind Pino und seine Frau Petra dafür gegangen: nach fünf Jahren Clubgastronomie in Gerresheim starten sie nun mit neuem Konzept und herrlichen Zutaten im TC Kaiserswerth. Schon seit 2004 sind die beiden ein gut eingespieltes Team. Petra Iaria lernte ihren Mann bereits 1989 während ihrer Ausbildung zur Restaurantfachfrau kennen. Zu den Spezialitäten des aus dem süditalienischen Kalabrien stammenden Kochs gehören beispielsweise ein leichtes und geschmacksvolles Vitello Tonnato und ein hauchzartes Carpaccio bei den Vorspeisen. Klassiker der italienischen Küche wie selbstgemachte Ravioli crema, verschiedene Pizzavarianten und Salate runden das Standardangebot ab. Auf der Tageskarte wartet unter anderem eine Dorade, die zum Tagespreis von EUR 13,50 die Gäste des Restaurants Queerbeet bereits in den ersten beiden Wochen begeistern konnte. Zum kostenlosen Einstand für die Clubmitglieder präsentierte Pino seine hauchdünne luftige Pizza und eine große Auswahl an verschiedenen Antipasti, die alle Anwesenden für sich eingenommen haben. Eine Kinderkarte bietet mit Schnitzel Milanese, Penne Pomodore, Pizza und Chicken Nuggets alles für die zahlreichen Kinder und jugendlichen Vereinsmitglieder im TC Kaiserswerth. Absolute Highlights der Speisenkarte aber sind – mit Verdacht auf Lieblingsgericht – die Kalbsleber in Butter und Salbei und Pinos Spaghetti mit Trüffelsauce.

Probieren lohnt sich!

zu den Öffnungszeiten