Aufstieg der 2. Damen in die Bezirksklasse A

Ganz souverän erreichte die 2. Damen-Mannschaft des TC Kaiserswerth den Aufstieg in die Bezirksklasse A.  In fünf von sieben Partien bekamen die gegnerischen Mannschaften keinen einzigen Punkt – weder im Einzel noch im Doppel. „Wir sind natürlich sehr stolz, wie großartig sich unsere jugendlichen Spielerinnen in der offenen Damen-Klasse geschlagen haben,“ berichtet Sportwart Lutz Witthaus. Das Team wurde in der Sommersaison 2018 ausschließlich aus vereinseigenen Nachwuchsspielerinnen neu zusammengestellt.

Zur Stammformation gehörten die 15-jährige Ülviyya Suleymanova (Pos. 1), die beiden 14-jährigen TCK-Talente Carolin Sauthoff (Pos. 2) und Julia Zimmer (Pos. 3) sowie die drei 13-jährigen Nachwuchsspielerinnen Lia-Sophie Seele (Pos. 4), Emilia Mehrer (Pos. 5) und Valeska von Schmettow (Pos. 6). Darüber hinaus waren Viktoria von Schmettow und Melanie Wagner im erweiterten Mannschaftskader.


Auf der Bank von links: Julia Zimmer,Lia-Sophie Seele, Emilia Mehrer, Valeska von Schmettow
Stehend von links: Claudia Franke-Zimmer, Carolin Sauthoff, Kristin Becker

„Es war teilweise schon komisch gegen Damen anzutreten, die doppelt so alt waren wie wir. Aber nur ein einziges Mal war es richtig spannend,“ berichtet Mannschaftsführerin Carolin Sauthoff. Gemeint war das Spitzenspiel gegen die 2. Damenmannschaft des Rochusclub Düsseldorf, in dem der TCK ausgerechnet auf zwei Stammspielerinnen verzichten musste. Nur gut, dass sich mit Kristin Becker und Claudia Franke-Zimmer zwei erfahrene und spielstarke Clubkameradinnen fanden, die das Nachwuchsteam gegen den Rochusclub unterstützten. Nach den Einzeln stand es 3:3 und auch die Doppel waren mehr als ausgeglichen, so dass beim Spielstand von 4:4 ausgerechnet ein nervenaufreibender Match-Tiebreak die Entscheidung bringen musste. Das 1. Doppel mit Kristin Becker und Carolin Sauthoff verwandelte schlussendlich vor eigenem Publikum den Matchball mit einer krachenden Vorhand-Longline an der Netzspielerin vorbei zum 10:8 Endstand. Damit ging die Begegnung mit 5:4 zwar denkbar knapp, aber dennoch nicht unverdient an Kaiserswerth.

Obwohl mit dem diesjährigen 1. Tabellenplatz ein großes Ziel erreicht wurde, schaut das Team schon nach Vorne. Auch in nächsten Jahr soll es weiter bergauf gehen. Das Ziel ist ganz klar der erneute Aufstieg.